Die Palmengarten-Gastronomie

Im Jahr 2002 gründeten Margareta Dillinger, Johnny Klinke und Robert Mangold die Palmengarten Gastronomie und Kultur GmbH, um das gastronomische Angebot im Palmengarten um das Caféhaus Siesmayer zu bereichern. Die Gründer und Geschäftsleiter des Tigerpalast Varieté Theaters, die sich bereits seit 1988 einen überaus hohen Stellenwert im Frankfurter Kulturleben und der Gastronomie erworben haben, betreiben nun seit 2003 als Pächter die Gastronomie im Palmengarten. Zunächst wurde das Caféhaus Siesmayer als Übergangscafé in der Galerie West am Palmenhaus eröffnet, kurze Zeit später der KiKo-Kinderkiosk im Norden an den Wasserspielplätzen. Im Mai 2004 eröffnete dann das neue Caféhaus Siesmayer seine Pforten in seiner heutigen Lage in der Siesmayerstraße, am Rande des Palmengartens. Durch seine beidseitig geöffnete Bauweise ist das Siesmayer sowohl den Besuchern des Palmengartens als auch den Frankfurter Bürgern zugänglich. Es erinnert in seinem Konzept an die klassischen Caféhaus-Strukturen Österreichs, in denen man ganztägig vom Frühstück, über einen Mittags–Lunch, Kaffee und Kuchen bis zum frühen Abendessen, das ganze Spektrum an Gastronomie genießen kann. In der eigenen Backstube werden alle Produkte frisch und aus besten Zutaten hergestellt, wie auch die Speisen in der Küche auf Grundlage vieler Bioprodukte. Der Fokus liegt in der Backstube auf französischer Pâtisserie und Kuchenrezepturen, in der Küche auf regionaler, klassisch deutscher Küche mit mediterranen Einflüssen.

Im Sommer 2012 erfolgte dann der Kern der neuen Gastronomie im Palmengarten nach aufwändigen Sanierungsarbeiten, die Wiedereröffnung des Gesellschaftshauses Palmengarten. Die Planungen zur Sanierung des Gesellschaftshauses basierend auf einer Studie der Architekten Kramm und Strigl, wurden im Rahmen eines Architekturwettbewerbs 2002 dem Architekten David Chipperfield zugesprochen. Die notwendigen Mittel zur Sanierung wurden im Jahr 2003 durch den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt zur Verfügung gestellt. Nach Abschluss aller Sanierungsarbeiten werden im Siesmayer und im Gesellschaftshaus Palmengarten 125 ganzjährige Arbeitsplätze zum Betreiben dieser klassischen gesellschaftlichen Orte in Frankfurt geschaffen. 
Auch dieses Projekt der von Dillinger, Klinke und Mangold eigens dafür gegründeten Gesellschaftshaus Palmengarten GmbH & Co. KG berücksichtigt die traditionellen Besucherstrukturen des Palmengartens, die in ihrer Unterschiedlichkeit differenzierte Gastronomielösungen verlangen. 

Hierzu sieht das Konzept von Robert Mangold vor, dass die im ersten Geschoss befindlichen Veranstaltungsräume sowohl als Bankett- und Businessbereich für verschiedene Tagungen, Präsentationen, Meetings zur Verfügung stehen. Die hochwertigen Räume und privaten Terrassen bieten den idealen Rahmen für Hochzeiten, Jubiläen und private Feiern. Besonders hervorzuheben ist der Festsaal im Gesellschaftshaus. Dieser historische Saal mit seinem Parkettboden und seiner wunderschönen Stuckdecke mit Fresken ist wieder so hergestellt, dass er für Veranstaltungen bis 1.750 Personen genutzt werden und die Bedeutung des Gesellschaftshauses, als erste Adresse des Feierns in Frankfurt, wieder zurückkehren kann. In den Veranstaltungsräumen und im Festsaal haben die Gäste die Wahl aus drei unterschiedlichen gastronomischen Linien, ihr Menü oder Buffet auszuwählen.

Das gastronomische Angebot wird durch das 2-Sterne Gourmetrestaurant Lafleur, Relais & Châteaux abgerundet. Im Restaurant Lafleur, welches mit seinem Namen an das Spitzenweingut "Château Lafleur" im Pomerol erinnert und seit 2015 Mitglied der Vereinigung Relais & Châteaux ist, werden dienstag- bis samstagabends herausragende und exquisite Speisen von 2-Sternekoch Andreas Krolik serviert. Von Mittwoch bis Freitag bietet das Restaurant Lafleur zusätzlich von 12:00 bis 15:00 Uhr ein Business Lunch-Menü in drei Linien an. Im begehbaren Weinkontor des Restaurants lagern Spitzenweine, überwiegend aus Deutschland, Frankreich und Italien. Diese werden Ihnen bei Ihrem Besuch durch Restaurantleiter und Sommelier Miguel Martin empfohlen. Eine Lounge mit Blick auf das Entrée des Palmengartens rundet das Konzept ab.